Strohballen Shooting

Bildergalerien vom Troisdorf Karneval
Karnevalszug Troisdorf mit den schönsten Bildern | Bildergalerien vom Troisdorf Karneval
7. Februar 2016
Krewelshof Lohmar Der Erlebnis Bauernhof Nähe Rösrath
18. Juli 2016
zeige alles

Strohballen Shooting

Strohballen Shooting

Und dann ist es da – noch etwas versteckt hinter Bäumen – ein riesiges Feld mit Strohballen! Runden Strohballen! Genau so, wie ich es mir immer vorgestellt und mehrfach auf anderen Fotos gesehen habe! Ich freue mich wie ein kleines Kind und mein Herz schlägt Purzelbäume! Strohballen, so weit das Auge reicht! Und irgendwie kam mir gleich ein sehr bekanntes Lied in den Sinn. Könnt Ihr Euch denken, welches? Ja? Nein? Na dann hört mal rein: VIDEO „Ein Bett im Kornfeld“ Dieser Ort „schreit“ förmlich danach, fotografiert zu werden. Meine Goldstücke und ich haben sehr viel Spaß – sowohl vor als auch hinter der Kamera. Und nun seht selbst: Die schönsten Aufnahmen vom Strohballen - Shooting

Strohballen Shooting

Strohballen Shooting mit meinen Goldstücken

Strohballen
Der Acker liegt in Stoppeln
Staub tanzt in der Luft
Schweiß gepresst ins Gemähte
Sommer heizt den Ernteduft

Im faltenlosen Kleide
Alsbald kreisrund gerollt
Werden die Strohballen
In der Scheune gewollt

[© Heidrun-Auro Brenjo]

Es ist Sommer 2015. Wir haben den Monat August. Ich verbringe ein paar Urlaubstage in meiner alten Heimat, auf dem Land. Zusammen mit meinem Lieblingsmenschen, meinem Goldstück Sarah und meinem Goldstück Jasmin.

Für diesen Sommer habe ich mir vorgenommen, unbedingt Fotos von Strohballen zu machen. Und wie Ihr gleich sehen werdet, hatte ich Glück ツ

Schon am frühen Morgen lacht die Sonne von einem strahlend blauen Himmel. Nur ein paar kleine weiße Wattewölkchen sind zu sehen.

An einem Sommermorgen
da nimm den Wanderstab,
es fallen deine Sorgen
wie Nebel von dir ab.

Des Himmels heitre Bläue
lacht dir ins Herz hinein
und schließt, wie Gottes Treue,
mit seinem Dach dich ein.

Rings Blüten nur und Triebe
und Halme von Segen schwer,
dir ist, als zöge die Liebe
des Weges nebenher.

So heimisch alles klingt
als wie im Vaterhaus,
und über die Lerchen schwingt
die Seele sich hinaus.

[© Theodor Fontane]

Mit guter Laune, kalten Getränken und – nicht zu vergessen – mit unseren Kameras starten wir. Es geht in Richtung Torgau. Ich weiß, dass wir auf dem Weg dorthin an vielen Feldern vorbei fahren werden. Und ich bin mir sicher, dass wir ein Feld mit Strohballen entdecken. Schließlich soll man die Hoffnung nicht aufgeben ツ

Die Hoffnung sieht, was noch nicht ist, aber doch werden wird.

[© Charles Pierre Peguy]


Hoffnung ist eine Art von Glück,
vielleicht das größte Glück,
das die Welt bereit hat.

[© Samuel Johnson ]

Und dann ist es da – noch etwas versteckt hinter Bäumen – ein riesiges Feld mit Strohballen! Runden Strohballen! Genau so, wie ich es mir immer vorgestellt und mehrfach auf anderen Fotos gesehen habe! Ich freue mich wie ein kleines Kind und mein Herz schlägt Purzelbäume!
Strohballen, so weit das Auge reicht! Und irgendwie kam mir gleich ein sehr bekanntes Lied in den Sinn. Könnt Ihr Euch denken, welches? Ja? Nein? Na dann hört mal rein:

Jürgen Drews - Ein Bett in Kornfeld 1976

Dieser Ort „schreit“ förmlich danach, fotografiert zu werden. Meine Goldstücke und ich haben sehr viel Spaß – sowohl vor als auch hinter der Kamera.
Und nun seht selbst:

Die schönsten Aufnahmen vom Strohballen – Shooting

Strohballen Shooting Nähe Torgau/Sachsen

Besucht mich auf meiner Facebook-Seite

Magische Augenblicke auf Facebook

Fotografie sandra @Sandra_Bilder

Bewerte diesen Artikel ♥

 
51

Feedback

Deine Meinung ist mir wichtig

Powered by Facebook Comments

Sandra
Sandra
Mein Name ist Sandra Weber ~ aber mir ist einfach nur „SANDRA“ am liebsten. Meine große Liebe gilt neben meiner Familie der Fotografie. Sie ist nicht nur ein Hobby, es ist die Leidenschaft zu Erinnerungen, die uns verbindet. Ich bin ihr in allem was ich mache, hoffnungslos verfallen ツ Mein Geheimnis: aufpassen und mit offenen Augen durch die Welt gehen! Ich erspare Euch jetzt besser die Geschichten, wie ich zur Fotografie kam und komme direkt zum wichtigsten Teil ~ und zwar, was mich immer wieder auf’s neue motiviert, zur Kamera zu greifen und die Menschen und die Welt um mich herum zu fotografieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Erforderlich